Tipps zum Vorlesen

Vorlesen aber wie?

Vorlesen, Erzählen und Spielen mit geflüchteten Kindern bedeutet eine besondere Herausforderung. Beim Vorlesen für Kinder mit schwachen oder keinen Deutschkenntnissen ist es wichtig, die Verständigung in den Vordergrund der Vorlesezeit zu stellen. Mit Beispielen und Fragen lassen sich die Zuhörerinnen und Zuhörer in die Vorlesezeit einbinden. Vorgelesene Texte lassen sich außerdem sehr schön mit Anschussaktionen wie Singen, Tanzen, Nachspielen und Malen vertiefen.


Das Vorlesen im herkömmlichen Sinn tritt dabei oft in den Hintergrund. Doch eine angenehme Atmosphäre und eine ruhige und kontinuierliche Beschäftigung mit den Kindern und den Büchern helfen den Kindern vor Ort anzukommen und aus ihrem oft wenig kindgerechten Alltag auszubrechen.


Auch das wiederholende Präsentieren verschiedener Bücher erleichtert das Kennenlernen unterschiedlicher Bücher und bietet einen guten Einstieg in die Vorlesezeit. So entdecken die Kinder sicher und geborgen bekannte und neue Welten.  

Erste Tipps für das Vorlesen für Kinder mit geringen Deutschkenntnissen!

Vorlesen ist für alle Beteiligten bereichernd und kann jede Menge Spaß machen! Was bei der Vorlesezeit mit nicht-deutschsprachigen Kindern zu beachten ist, wie Sie am besten loslegen und wie Sie geeignete Bücher auswählen, erfahren Sie hier in unserem Erklärfilm!

 

Welche Bücher eignen sich?

Suchen Sie Bilderbücher mit wenig Text und aussagekräftigen Illustrationen aus. So animieren Sie die Kinder dazu, das Buch gemeinsam mit Ihnen zu entdecken. Die Texte sollten stets kurz und leicht verständlich formuliert sein. Textfreie Bilderbücher, in denen mit Bildern eine Geschichte erzählt wird, eignen sich, um den Kindern das Kennenlernen der deutschen Sprache zu vereinfachen.


Besonders gerne lesen Kinder unabhängig von Alter und Herkunft, egal ob Mädchen oder Junge, Bücher über Tiere. Dies müssen nicht zwangsläufig Bilderbücher sein – Sachbücher eignen sich ebenso zum Vorlesen! Auch mit magischen und abenteuerlichen Geschichten erreichen Sie viele Kinder verschiedener Altersgruppen. 

 

Was sollte ich außerdem beachten?

Kinder sind neugierig und wissbegierig. Sie werden sich über Ihr Angebot freuen, gemeinsam eine Vorlese- und Erzählstunde zu gestalten. Wichtig ist es, einen Ort zu schaffen, an dem den Kindern Zeit und Zuwendung entgegengebracht wird, Ängste vor der neuen Sprache und Kultur genommen werden und an dem die Kinder wieder Kinder sein können.

Für Sie und auch für die Kinder kann es frustrierend sein, wenn es aufgrund sprachlicher Barrieren zu Missverständnissen kommt. Mit Humor und Improvisation lassen sich solche Situationen am besten meistern, so dass sich alle wertgeschätzt fühlen.  Begreifen Sie Mehrsprachigkeit als Bereicherung für Ihr Vorleseangebot und als Teil der gesellschaftlichen Integration.

Versuchen Sie, den Kindern die deutsche Sprache spielerisch näherzubringen. Ihr Vorleseangebot sollte eine abwechslungsreiche Mischung aus Vorlesen, Erzählen und verschiedenen Aktivitäten beinhalten.

 

Wir wünschen Ihnen und den Kindern schöne Vorlesemomente!

Downloads

Medienempfehlungen 2018
Praxismappe 2019
Praxismappe 2020
Broschüre "Vorlesen und Erzählen"
10 Praxistipps für Ihre Vorlesezeit
Interkulturelle Spiel- und Liederbücher