Tipps zum Vorlesen

Welche Bücher eignen sich?

Suchen Sie Bilderbücher mit wenig Text und aussagekräftigen Illustrationen aus. So animieren Sie die Kinder dazu, das Buch gemeinsam mit Ihnen zu entdecken. Die Texte sollten stets kurz und leicht verständlich formuliert sein. Textfreie Bilderbücher, in denen mit Bildern eine Geschichte erzählt wird, eignen sich, um den Kindern das Kennenlernen der deutschen Sprache zu vereinfachen.


Besonders gerne lesen Kinder unabhängig von Alter und Herkunft, egal ob Mädchen oder Junge, Bücher über Tiere. Dies müssen nicht zwangsläufig Bilderbücher sein – Sachbücher eignen sich ebenso zum Vorlesen! Auch mit magischen und abenteuerlichen Geschichten erreichen Sie viele Kinder verschiedener Altersgruppen. 

Vorlesen aber wie?

Vorlesen, Erzählen und Spielen mit geflüchteten Kindern bedeutet eine besondere Herausforderung. Beim Vorlesen für Kinder mit schwachen oder keinen Deutschkenntnissen ist es wichtig, die Verständigung in den Vordergrund der Vorlesezeit zu stellen. Mit Beispielen und Fragen lassen sich die Zuhörerinnen und Zuhörer in die Vorlesezeit einbinden. Vorgelesene Texte lassen sich außerdem sehr schön mit Anschussaktionen wie Singen, Tanzen, Nachspielen und Malen vertiefen.


Das Vorlesen im herkömmlichen Sinn tritt dabei oft in den Hintergrund. Doch eine angenehme Atmosphäre und eine ruhige und kontinuierliche Beschäftigung mit den Kindern und den Büchern helfen den Kindern vor Ort anzukommen und aus ihrem oft wenig kindgerechten Alltag auszubrechen.


Auch das wiederholende Präsentieren verschiedener Bücher erleichtert das Kennenlernen unterschiedlicher Bücher und bietet einen guten Einstieg in die Vorlesezeit. So entdecken die Kinder sicher und geborgen bekannte und neue Welten.