Über "Lesen bringt uns weiter. Lesestart für Flüchtlingskinder"

 

„Lesen bringt uns weiter. Lesestart für Flüchtlingskinder“ wird im Zeitraum von Oktober 2018 bis September 2021 von der Stiftung Lesen im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgeführt.

Mit dem Programm schafft die Stiftung Lesen frühzeitig einen Zugang zum Vorlesen und Erzählen für geflüchtete Kinder und ihre Familien. Damit motivieren wir geflüchtete Familien, gemeinsam Bücher zu betrachten und unterstützen sie beim Erlernen erster deutscher Worte. Denn sprachliche Kompetenzen und Lesemotivation bilden einen Schlüssel zur Integration geflüchteter Menschen.

Vor Ort erhalten die Kinder im Vorschulalter Lesestart-Sets. Diese bestehen aus einer kleinen Tasche mit einem Wortbilderbuch und einem mehrsprachigen Flyer für die Eltern. Zudem bekommt jede Erstaufnahmeeinrichtung jährlich eine Lese- und Medienbox. Diese enthält rund 45 niedrigschwellige Bücher und Spiele. Ergänzt wird die Lese- und Medienbox durch eine Praxismappe. Zu jedem Buch und Spiel in der Box werden konkrete Aktionsideen vorgestellt.

Mit dem Programm möchten wir gezielt die engagierten Menschen vor Ort unterstützen. Durch ein breites Seminarangebot in den Erstaufnahmeeinrichtungen werden sie für ihre Arbeit qualifiziert. Mit der Koordination regionaler Austausch- und Vernetzungstreffen unterstützen wir die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen bei der Vernetzung mit Akteuren aus dem Bildungssektor sowie dem Bereich der Flüchtlingsarbeit.